Adolf-Münzinger-Str. 8
74889 Sinsheim
Tel. 07261 / 9215-0
Suche

Weitere Informationen

Zurück zur Hauptseite

Hier gehts zurück zur Artikelübersicht:
Aktuelles

Besuch von MdB Dr. Lars Castellucci

Besuch von MDB Dr. Lars Castellucci

Auf Einladung des Beirats der Menschen mit Behinderung besuchte der Bundestagsabgeordnete  Dr. Lars Castellucci zusammen mit einigen Mitgliedern des SPD-Stadtverbandes am 29.07.2014 die Lebenshilfe Sinsheim.

Zunächst stand die Besichtigung der Kraichgau-Werkstatt auf dem Programm.

Sehr beeindruckt war der Abgeordnete von der auf die Arbeit der einzelnen behinderten Menschen abgestimmten Vorrichtungen und Arbeitshilfen, die individuell auf jeden einzelnen behinderten Mitarbeiter ausgerichtet sind. Wie Hr. Castellucci betonte, gefalle ihm besonders die menschliche, ja familiäre Art, mit der behinderte Menschen hier betreut werden.

Im anschließenden Gespräch, erläuterte der Geschäftsführer Roland Bauer kurz den Werdegang der Lebenshilfe Sinsheim, die nächstes Jahr ihren 50. Geburtstag feiern kann.

Intensiv diskutiert wurde das Thema INKLUSION.

GF Bauer zeigte sich als starker Befürworter der Inklusion. Man dürfe jedoch nicht den großen Fehler machen, bei den Starken anzufangen. „Wenn man nicht will, dass Menschen mit hohem Betreuungsbedarf in speziellen Einrichtungen zurückbleiben, muss man sich um diese Menschen zuerst kümmern“, betonte Herr Bauer. Die anwesenden Menschen mit Behinderung pflichteten ihm bei und betonten, wie wichtig das Miteinander zwischen Stärkeren und Schwächeren ist, die sich gegenseitig stützen können.  

Herr Locher, Assistent des Beirates, berichtete, dass es für behinderte Menschen aus vielerlei Gründen, wie z.B. Arbeitszeit, Arbeitstempo sehr schwierig sei, in der freien Wirtschaft auf Dauer Fuß zu fassen.

Alle waren beeindruckt von den sehr persönlichen eigenen Erfahrungen, die behinderte Menschen zur Diskussion beitrugen!

Herr GF Bauer sprach den Abgeordneten noch auf ein ganz spezielles Problem an. Die Lebenshilfe Sinsheim, die einen sehr hohen Bedarf an Wohnheimplätzen hat, besitzt in der Nachbarschaft der Einrichtung ein größeres Grundstück. Hier soll ein Wohnheim in ganz spezieller Form erstellt werden: kleingliedrig und verzahnt mit Wohnung nicht behinderter Menschen, die sich auf den Kontakt und die Begegnung mit schwerbehinderten Menschen einlassen möchten. Die Lebenshilfe möchte sich damit besonders um Inklusionsmöglichkeiten für schwerer gehandicapte Menschen bemühen.

Dieses Projekt, wird aber voraussichtlich an einer Vorschrift des Landes Baden Württemberg scheitern, die dafür keine Fördermöglichkeit vorsieht.

Obwohl Herr Dr. Castellucci für die Bundespolitik zuständig ist, hat er sich bereit erklärt, sich bei seinem Parteikollegen in Stuttgart für dieses besondere Projekt einzusetzen.

Herr Dr. Castellucci betonte, dass er von seiner politischen Einstellung her grundsätzlich für die Gleichstellung und Gleichberechtigung aller Menschen in unserem Land sei. Insofern sei Inklusion ein ureigenes Thema sozialdemokratischer Politik.

Herr Locher bedankte sich am Schluss für die Diskussionsbeiträge der einzelnen Beirats- und Elternbeiratsmitglieder und vor allem Herrn Dr. Lars Castellucci für sein Kommen und seine kompetenten Ausführungen, die den Teilnehmern an diesem Gespräch eine sehr menschliche Einstellung des Abgeordneten vermittelten.

 (c) Kraichgau Werkstatt für behinderte Menschen gGmbH Sinsheim :: Ein TONE2TONE Webprojekt